Die deutsche GrenzePoster, 2020, Anna C. Spiegelberg

Wie schwierig Reisen ist, fällt nicht auf, wenn man einen deutschen Pass hat. Dieses Projekt soll einen kleinen Anstoß dazu geben, sich zu informieren, sich dessen im Urlaub und bei Reisen bewusst sein und sich dafür einzusetzen, dass mehr Menschen reisen und migrieren können, wie sie wollen. Wie mutig und organisiert, wie tolerant und ausdauernd, wie viel man zurücklassen und wie viel man ertragen muss, ist unglaublich und bewundernswert zu gleich: traurig und schrecklich, hoffnungsvoll und träumerisch. 

Dieses Projekt soll skizzieren, wie viele Grenzen es gibt, die es zu überwinden gilt, um gemeinsam leben zu können, um nach Deutschland zu kommen, um sich frei bewegen zu können. Es soll dazu auffordern, sich über nationalstaatliche Grenzen zu informieren, die Überwindung dieser zu politisieren und tiefen Respekt, Unterstützung, Solidarität und Bewunderung für alle Kämpfe gegen die nationalstaatlichen Grenzen zu haben.

Anna im Gespräch über “Die deutsche Grenze”

DEUTSCHE GRENZE

Ein einseitiger Filter?

Anna Spiegelberg (MA Sozialwissenschaften)

Die deutsche Grenze scheint im Laufe der letzten Jahrzehnte und im Zuge der Globalisierung kaum noch spürbar zu sein. Ein Auflösen von nationalstaatlichen Grenzen wird unserer Zeit zugeschrieben. Doch haben sich nationalstaatliche Grenzen wirklich aufgelöst? 

Nein. Sie sind selektiver, sie sind stärker, sie sind eindimensional. Sie brauchen keine Mauer, sie nutzen Bürokratie. Sie scheinen alles möglich zu lassen und verhindern das Eindringen doch nahezu völlig. Sie ermöglichen den Staaten eine genaue Selektion und stellen Akteure vor riesige Aufgaben, die zeit- und geldintensiv sind und deren Bewertung letztendlich abhängig von einer Beamtin sind. Ohne eine deutsche Person nach Deutschland zu kommen ist für viele Menschen schwierig, für viele praktisch unmöglich. Viele Menschen können gar nicht ohne den ausdrücklichen Wunsch und die volle Verantwortungsübernahme einer deutschen Staatsbürgerin nach Deutschland kommen.

Die deutsche Grenze ist fast undurchdringbar. Sie sagen nicht, dass du Deutschland nicht betreten kannst, sie machen es dir so schwer, dass du es nicht tust. Ich kann keinen Urlaub in Deutschland machen, ich kann Termine machen und Formulare ausfüllen. Wenn eine Person nach Deutschland auswandern will, muss man heiraten. Das ist die einzige Möglichkeit.

Der deutsche Reisepass ist einer der besten weltweit. Wisst ihr was das heißt? Es heißt, dass wir reisen können, viel reisen können. Und es heißt, dass das nicht normal ist. Weil es für die Mehrheit der Menschen auf der Welt nicht zur Normalität gehört. Auch nicht zum Besonderen, sondern eher zum Unmöglichen. Was heißt das noch? Dass viele, die einen deutschen Pass haben, keine Grenzen mehr spüren. Und dass es sie trotzdem gibt.

Diese Seite haben Oscar und Anna gestaltet. Sie soll ein bisschen zeigen, wie die deutsche Grenze auf sie gewirkt hat. Den Stress, die Sorgen  und die Angst können niemals ganz dargestellt werden. Die Organisation des Papierkrams, die Ausdauer, Konzentration, die Flexibilität und die Recherche haben Monate gedauert und waren unglaublich kräftezehrend.